Hinweis zu Cookies

HRS möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Mehr Informationen

Daten und Fakten

Delhi

Reisen nach Delhi
Indira Gandhi International (IGI), der größte Flughafen Indiens, liegt etwa 15 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums (circa eine Stunde Fahrzeit). Um vom Flughafen in die Stadt zu kommen, sind Prepaid-Taxis praktisch und preisgünstig (Schalter in den Terminals, etwa fünf bis zehn Euro). Alternativ: mit dem modernen Airport-Express-Zug in zwanzig Minuten in die Innenstadt (ein Euro one-way).

Vor Ort
Verkehr: Delhi verfügt über ein relativ gutes öffentliches Nahverkehrsnetz und eine moderne U-Bahn. Hotels können Transfers aller Art arrangieren. Straßentaxis sind billig und überall verfügbar. Vor Fahrtantritt sollte man sich vergewissern, dass das Taxameter funktioniert, oder einen Festpreis vereinbaren. Viele Taxifahrer sprechen kaum Englisch. App-basierte Fahrdienste wie Ola und Uber funktionieren gut.

Jahreszeiten: Mit Temperaturen zwischen zehn und 25 Grad ist der niederschlagsarme Winter (Oktober bis Februar) eine angenehme Jahreszeit und Hochsaison der Hotellerie, allerdings zugleich die Phase mit der schlechtesten Luftqualität. Auf einen kurzen, milden Frühling (März) folgt der Sommer (bis Juni) mit körperlich belastenden Höchsttemperaturen deutlich über vierzig Grad. Etwas kühler und angenehmer ist es im Monsun (Juni bis September), der Hauptregenzeit.

Gesundheit: Größtes Risiko für Geschäftsreisende sind Magen-Darm-Unverträglichkeiten. Besucher sollten nur Mineralwasser trinken, sich bei unbehandelten Speisen, Straßenküchen und Ähnlichem zurückhalten und sich so oft wie möglich die Hände mit Seife oder Desinfektionsmittel (hand sanitizer) waschen. Die Luftverschmutzung in Delhi kann schon nach kurzer Zeit zu Reizungen der Atemwege oder der Augen führen. Zum Schutz vor Infektionskrankheiten sollten Besucher sich insbesondere vor Mückenstichen schützen (hautbedeckende Kleidung, Insektenmittel aller Art). Denguefieber tritt in Delhi vor allem im Winter auf. Malaria ist ein Risikofaktor, spielt für Geschäftsreisende indes so gut wie keine Rolle.

Sicherheit: Delhi gilt innerindisch als relativ unsicher, Reisende sind im internationalen Vergleich aber nicht gefährdeter als in urbanen Großräumen anderer Schwellenländer. Größtes Risiko ist der für Europäer gewöhnungsbedürftige, unübersichtliche Straßenverkehr (Linksverkehr). Insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit sollte man Umsicht und gesunden Menschenverstand walten lassen. Frauen sollten dann nicht ohne Begleitung Taxi fahren.

Visum
Geschäftsreisende benötigen für die Einreise nach Indien in der Regel ein Business Visa (Onlineantrag, umfangreiche Dokumentation erforderlich), Gebühr circa 120 bis 240 Euro, abhängig von der Geltungsdauer (www.indianembassy.de). Indische Konsularbehörden sind nicht für ihre Geschmeidigkeit oder Geschwindigkeit bekannt.

Blackout-Dates
Im März feiert Delhi Holi, das ausgelassen-farbenfrohe Frühlingsfest. Das Datum variiert von Jahr zu Jahr (2019: 20./21. März). Das gegen Winteranfang zelebrierte Lichterfest Diwali ist ein Großereignis, das viele indische Familien in großem Stil inszenieren, vergleichbar etwa mit Weihnachten (2018: 7. November).