Hinweis zu Cookies

HRS möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Mehr Informationen

Senkung der Reisekosten

Vorgaben zur Kostenreduzierung setzen Travel Manager unter Zugzwang: Wie können sie ihr Hotelprogramm innerhalb der Preisobergrenze zusammenstellen?

Herausforderung Kostenreduzierung
 

Zu den größten Herausforderungen im Travel Management gehört die Reduzierung der direkten und indirekten Ausgaben. Der allgemeine Kostendruck wirkt sich auf das Travel Management aus, Vorgaben zur Kosteneinsparung werden an den Reiseverantwortlichen weitergegeben. Zugleich erwarten die Mitarbeiter adäquate Hotels für ihre Business Trips – Druck von beiden Seiten für den Travel Manager.
 

Bereitstellung eines globalen Hotelprogramms

Für ein kosteneffizientes Hotelprogramm ist ein umfassendes Angebot innerhalb gesetzter Preisobergrenzen der Schlüssel. Denn in der Praxis steht dem Travel Manager gerade in hochpreisigen Destinationen oft eine zu geringe Hotelauswahl innerhalb des vorgegebenen Rate Caps zur Verfügung. Das liegt unter anderem daran, dass sich viele Unternehmen auf wenige große Hotelketten konzentrieren, die allerdings in den meisten Regionen nur einen kleinen Teil des gesamten Hotelmarktes darstellen – und vergleichsweise hohe Preise zahlen. Zudem fehlen ihnen oft Benchmark-Daten für eine realistische Einschätzung ihres Tarifs und lokale Markt-Expertise, um bestmögliche Verhandlungsergebnisse zu erzielen.
 

Individualhotels: Potenzial bleibt oft ungenutzt

Kettenhotels haben in der Regel vergleichsweise hohe Overhead-Kosten, so dass sie im Schnitt höhere Übernachtungspreise als Individualhotels haben. Das bedeutet in der Folge auch weniger Verhandlungsspielraum für Kostenreduzierungen. Individualhotels jedoch sind für sie nur schwer zugänglich: Der Markt ist stark fragmentiert und die Verhandlung mit individuellen Hotels wäre mit zu hohem Zeitaufwand verbunden. Dabei dominiert der Anteil der Individualhotels fast überall auf der Welt deutlich. Auch in Global Distribution Systemen (GDS) ist die Individualhotellerie in vielen Regionen unterrepräsentiert. Deshalb greifen Unternehmen häufig aus Ressourcenmangel auf Hotelketten zurück. Die hohen Einsparpotenziale und teils besseren Lagen bei Individualhotels bleiben so ungenutzt.
 

Fehlende Ressourcen für einen effizienten Hoteleinkauf

Für eine strukturierte Analyse des aktuellen Reiseverhaltens und die systematische Verhandlung mit Hotels im Rahmen des Hoteleinkaufs fehlt in der Praxis schlicht die Zeit. Fehlende Benchmark-Daten schwächen zudem die Verhandlungsposition. Mögliche Einsparungspotenziale durch strukturiert verhandelte Raten werden nicht genutzt.
 

Die Lösung: HRS unterstützt ganzheitlich

HRS - Corporate Savings Dashboard

Mit dem umfassenden Hotelportfolio von HRS, detaillierten Benchmark-Daten sowie Beratung und lokalem Markt-Know-how finden Sie das für Sie ideale Hotelprogramm in Ihren relevanten Business-Destinationen. Die erreichten und zukünftigen Einsparungspotentiale werden in detaillierten Analysen konkret dargestellt. Gleichzeitig profitieren Sie von besten Konditionen: Mit Intelligent Sourcing unterstützt Sie HRS von der Strategie über die Ratenverhandlung bis hin zum Raten-Audit – und eröffnet Ihnen so enorme Einsparmöglichkeiten. Jederzeit haben Sie vollständige Transparenz über die realisierten Cost Savings.